Allgemeine GeschŠftsbedingungen

 

Mit diesen Allgemeinen GeschŠftsbedingungen (AGB) werden die Leistungen der Yvonne Manns Marketingberatung geregelt.

 

 

¤ 1 Geltungsbereich

 

Die nachstehenden Allgemeinen GeschŠftsbedingungen gelten fŸr sŠmtliche GeschŠftsbeziehungen zwischen der Yvonne Manns Marketingberatung, im weiteren "Auftragnehmer", und dem jeweiligen Auftraggeber, im weiteren "Auftraggeber".

 

 

¤ 2 Auftragserteilung

 

(1)  Der Auftrag wird durch mŸndliche oder schriftliche Annahme eines Angebots oder durch die AuftragsbestŠtigung des Auftragnehmers erteilt.

 

(2)  Anderslautende GeschŠftsbedingungen des Auftraggebers oder €nderungen/ ErgŠnzungen dieser AGB sind nur bei schriftlichem Anerkenntnis des Auftragnehmers wirksam. Hierzu bedarf es auch keinen Widerspruch des Auftragnehmers gegenŸber den Allgemeinen GeschŠftsbedingungen des Auftraggebers.

 

 

¤ 3 Urheber- und Nutzungsrechte

 

(1)  Der Auftragnehmer ŸbertrŠgt dem Auftraggeber die fŸr den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte an den erbrachten Leistungen (z.B. Konzepte, Skizzen). †bertragen wird jeweils nur das einfache Nutzungsrecht, vorbehaltlich einer abweichenden Vereinbarung. Die Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte ist schriftlich zu vereinbaren. Nutzungsrechte gehen erst nach vollstŠndiger Bezahlung der VergŸtung auf den Auftraggeber Ÿber.

 

(2)  Es werden an den Leistungen des Auftragnehmers nur Nutzungsrechte Ÿbertragen, es erfolgt keine †bertragung von Eigentumsrechten.

 

¤ 4 VergŸtung

 

(1)  Die VergŸtungen sind NettobetrŠge, die zuzŸglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer zu zahlen sind.

 

(2)  Die VergŸtung ist bei Lieferung der Arbeiten fŠllig und ohne Abzug zahlbar. Bei Teilabnahmen ist die entsprechende TeilvergŸtung jeweils bei Lieferung der Teilleistung fŠllig.

 

(3)  Bei lŠngerfristigen AuftrŠgen oder erheblichen Vorleistungen sind angemessene Vorschuss- und Abschlagszahlungen zu leisten.

 

(4)  Der Auftragnehmer ist befugt, zur AuftragserfŸllung notwendige Fremdleistungen im Namen und fŸr Rechnung des Auftraggebers zu bestellen. Der Auftraggeber ist zur Erteilung einer entsprechenden Vollmacht verpflichtet.

 

(5)  Werden Fremdleistungen im Namen und fŸr Rechnung des Auftragnehmers in Auftrag gegeben, ist der Auftraggeber im InnenverhŠltnis zur Freistellung des Auftragnehmers von sŠmtlichen Verbindlichkeiten verpflichtet, die sich aus dem Drittauftrag ergeben.

 

(6)  Anfallende Reisekosten im Zusammenhang mit dem Auftrag sind vom Auftraggeber zu erstatten, wenn die Reise zuvor abgestimmt wurde.

 

¤ 5 Versand

 

Die vom Auftragnehmer erstellten Arbeiten werden auf Gefahr und auf Rechnung des Auftraggebers Ÿbersandt.

 

¤ 6 Haftung, Abnahme

 

(1)  Der Auftragnehmer haftet fŸr entstandene SchŠden an ihm Ÿberlassenen Unterlagen nur bei Vorsatz und grober FahrlŠssigkeit.

 

(2)  Der Auftragnehmer haftet fŸr die sorgfŠltige Auswahl und Instruktion seiner ErfŸllungsgehilfen. Eine weitergehende Haftung fŸr ErfŸllungsgehilfen besteht nicht.

 

(3)  Der Auftragnehmer berŠt den Auftraggeber und gibt Empfehlungen, die Entscheidung zur Umsetzung bleibt beim Auftraggeber, der dafŸr die volle Haftung trŠgt.

 

(4)  Bei der Auftragsvergabe nach ¤ 4 Abs. (4) sind die Drittbeauftragten keine ErfŸllungsgehilfen des Auftragnehmers. Der Auftragnehmer haftet ausschlie§lich fŸr eigenes Verschulden und nur fŸr Vorsatz und grobe FahrlŠssigkeit.

 

(5)  Mit der Genehmigung der vom Auftragnehmer inhaltlich ŸberprŸften Texte geht die Haftung fŸr die sachliche und formale Richtigkeit der Texte sowie fŸr den Inhalt auf den Auftraggeber Ÿber. Der Auftragnehmer haftet nicht fŸr die rechtliche ZulŠssigkeit oder die schutzrechtliche EintragsfŠhigkeit seiner Arbeiten.

 

(6)  Erkennbare MŠngel sind innerhalb von 10 Tagen nach Ablieferung der Arbeiten schriftlich gegenŸber dem Auftragnehmer zu rŸgen. Im †brigen verjŠhren AnsprŸche wegen MŠngeln in einem Jahr nach †bergabe der Arbeiten an den Auftraggeber. Bei MŠngelrŸgen ist dem Auftragnehmer unter Fristsetzung Gelegenheit zur Nachbesserung zu geben.

 

(7)  Die Abnahme der Arbeiten erfolgt durch ausdrŸckliche ErklŠrung des Auftraggebers, durch vorbehaltslose Zahlung der Rechnung oder durch Verwendung der Arbeiten in jedweder Art und Weise. Der Auftraggeber muss anderenfalls schriftlich und mit ausfŸhrlicher BegrŸndung binnen einer Frist von 10 Tagen darlegen, warum die Abnahme nicht erfolgt.

 

(8)  Reklamationen des Auftraggebers zur kŸnstlerischen Gestaltung sind ausgeschlossen. NachtrŠgliche €nderungen auf Veranlassung des Auftraggebers sind vergŸtungspflichtig.

 

¤ 7 Datenschutz

 

(1)  Der Auftragnehmer hŠlt die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes und sonstige entsprechende rechtlichen Vorgaben bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten des Auftraggebers ein.

 

(2)  Der Auftragnehmer erhebt und speichert ausschlie§lich Daten, die zur Erbringung seiner Leistung unbedingt erforderlich sind.

 

(3)  Persšnliche Daten des Auftraggebers werden vertraulich behandelt und nur an Dritte weitergegeben, wenn dies zum Zweck der Vertragsabwicklung zwingend erforderlich ist.

 

(4)  Der Auftraggeber erklŠrt sein EinverstŠndnis, dass die im Rahmen der Vertragsbeziehung an den Auftragnehmer Ÿbermittelten Daten genutzt und gespeichert werden.

 

¤ 8 Schlussbestimmungen

 

(1)  ErfŸllungsort und Gerichtsstand ist jeweils der Sitz des Auftragnehmers.

 

(2)  Die Unwirksamkeit einer der vorstehenden Bedingungen berŸhrt die Geltung der Ÿbrigen Bestimmungen nicht.

 

(3)  Es gilt deutsches Recht mit Ausnahme des UN-Kaufrechts.

 

Bruchkšbel, am 01.08.2011